DirectOut stellt neuen Audioprozessor PRODIGY.MP vor

Audioprozessor PRODIGY.MP (Foto: directout)

Nach der Einführung des PRODIGY.MC stellt DirectOut das nächste Mitglied der PRODIGY Produktfamilie vor: den PRODIGY.MP, ein modulares Wandlersystem mit integriertem Signalprozessor.
Der PRODIGY.MP ist wie der PRODIGY.MC modular aufgebaut und mit zwei HE sehr kompakt. Als Neuheit verfügt der MP über FPGA basiertes DSP für EQ, Delay und Summierung, das vor allem in heterogenen Systemen für mehr Flexibilität sorgt. Zuschaltbare SRCs bieten zudem volle Freiheit bei der Synchronisation.
Das Gerät hat vier Konverter-Slots für analogen Line- oder Mikrofonpegel und digitale AES3 Schnittstellen (optional mit Input SRC), die zu einem System mit bis zu 32 Ein- und Ausgangskanälen kombiniert werden können. Die Hardware unterstützt zwei MADI- sowie zwei Netzwerkaudio-Optionen. Die MADI Slots sind als BNC, SC (optisch) oder SFP-Module verfügbar, während die zwei Netzwerkaudio-Module mit Dante, RAVENNA (AES67) oder SoundGrid ausgestattet werden können. Dies erhöht die maximale Anzahl der Kanäle auf 416 Eingänge/420 Ausgänge.
Die Steuerung von sowohl PRODIGY.MP als auch dem MC erfolgt über einen 5-inch großen Touchscreen direkt am Gerät oder via globcon – einer vereinheitlichten Steueroberfläche zur simultanen Bedienung aller DirectOut Geräte. Zusätzlich ermöglicht der PRODIGY.MP über einen integrierten Webserver die Fernsteuerung mittels einer HTML und JavaScript basierten Benutzeroberfläche. Steuerprotokolle von Drittherstellern können über Plug-Ins integriert werden, um weitere Möglichkeiten der Signalsteuerung zu nutzen.

www.directout.eu