Sennheiser und Dear Reality zeigen kompletten 3D Audio Workflow

dearVR AMBI MICRO ist ein VST/AAX-Plug-in für DAWs (Foto: Sennheiser)

Ambisonics Production Workflow (Foto: Sennheiser)

Sennheiser und sein Partner Dear Reality zeigen auf der NAMM einen kompletten scene-based Workflow für VR- und 360 Grad-Videoproduktionen. Zu den gezeigten Mikrofonlösungen zählen das Sennheiser AMBEO VR Mic für Ambisonics-Aufnahmen, das AMBEO Smart Headset, mit dem binauraler Audio-Content schnell und einfach erstellt werden kann, und der klassische Neumann-Kunstkopf KU 100. Dear Reality wird nicht nur die Mixing-Software dearVR SPATIAL CONNECT vorführen, mit der Toningenieure und Kreative Spatial Audio für 360°-Videos in einer VR-Umgebung mischen können, sondern auch erstmals das VST/AAX-Plug-in dearVR AMBI MICRO für DAWs vorstellen, das in Zusammenarbeit mit Sennheisers AMBEO-Team entwickelt wurde.

dearVR AMBI MICRO
NAMM-Besucher können das neue DAW-Plug-In von Dear Reality erleben. dearVR AMBI MICRO ist eine Komplettlösung für Ambisonics-Produktionen, das Toningenieuren und Sound Designern erlaubt, mit dem AMBEO VR MIC erstellte Ambisonics-Aufnahmen oder Ambisonics-Tracks im B-Format bis zur 3. Ordnung zu mischen, monitoren und als binaurales Audio mit Head-Tracking auszugeben. So kann der Sound Designer sofort prüfen, wie der Ambisonics-Track auf einer 360 Grad-Videoplattform oder in einer Game-Engine klingt und ihn, falls erforderlich, weiter anpassen und verbessern. 

Das Plug-in nutzt den Sennheiser AMBEO A-B-Konverter sowie die AMBEO-Library für die Wandlung von Ambisonics- zu binauralem Audio. Für das Monitoring und das Mischen kann das Plug-In deshalb sowohl das Ambisonics A-Format als auch das B-Format binaural für die Wiedergabe auf Kopfhörern ausgeben. Wird das Plug-In zusammen mit dearVR SPATIAL CONNECT eingesetzt, so kann der Toningenieur dabei mit Head-Tracking in VR arbeiten.

Typischer Workflow für Ambisonics-Produktionen
Für die Aufnahme von Ambisonics-Audio bietet sich das AMBEO VR Mic an. Monoquellen und Sounds aus Libraries können ebenfalls verwendet werden, benötigen aber eine spezielle Codierung.

Zur weiteren Bearbeitung müssen die diversen Input-Formate in das Ambisonics B-Format gewandelt werden. Für die Wiedergabe über Kopfhörer zu Monitoringzwecken ist außerdem eine Wandlung in binaurales Audio erforderlich. Das neue Plug-in dearVR AMBI MICRO enthält für diese Zwecke die AMBEO-Libraries für die Wandlung von A- zu B-Format und von Ambisonics- zu binauralem Audio. Monoquellen können mit Hilfe von dearVR PRO/MUSIC in Ambisonics umkodiert werden.

dearVR SPATIAL CONNECT ermöglicht es dem Nutzer, virtuelle Klangquellen direkt in VR abzumischen und dabei deren Position und Lautstärke im dearVR PRO Plug-in (Ambisonics-Modus) intuitiv zu steuern.

Wenn dearVR AMBI MICRO zum Ambisonics Masterbus der DAW hinzugefügt wird, kann der Nutzer über ein VR-Headset den Ambisonics-Mix binaural mit Head-Tracking abhören. Damit kann auf einfache Art und Weise geprüft werden, wie der Ambisonics-Track auf 360 Grad-Videoplattformen oder in Game Engines klingt.

Um das binaurale Klangfeld abzuhören, kann ein beliebiger Kopfhörer verwendet werden.

www.sennheiser.de