Dynacord IPX-Verstärker im Berliner Olympiastadion

Das Berliner Olympia-Stadion (Foto: H. Seidl)

Dynacords IPX-Verstärker für die Festinstallation feierten ihre Premiere beim Update der Beschallungsanlage im historischen Berliner Olympiastadion.

Das historische Berliner Olympiastadion wurde im Jahr 2004 rechtzeitig zur Fußball-WM 2006 mit einem Electro-Voice-System ausgestattet. Nach zwölf Jahren wurde das Beschallungssystem auf den neuesten Stand gebracht, um von dem hohen Leistungs- und Energiespar-Potenzial sowie der Netzwerkflexibilität der Dynacord IPX-Verstärker zu profitieren. Darüber hinaus wurden die 171 Electro-Voice XLC-Lautsprecher im Stadion auf DVX-Versionen aufgerüstet, um einen kraftvolleren Sound bei homogener Abdeckung zu erzielen.

Mit dieser Lösung wollten die Stadionverantwortlichen die Gesamtbetriebskosten senken und noch umweltschonender werden. Außerdem sollte die neue Beschallungsanlage über ein durchgängiges IP-Netzwerk, Dante-Audio sowie bestmöglichen Klang mit ausreichend Leistungsreserven verfügen.

Die 64 Dynacord IPX10:4 Class-D Mehrkanalverstärker mit bis zu 10.000 Watt Leistung pro Verstärker erfüllten diese Anforderungen und bieten ausreichend Headroom bei gleichzeitigem DSP-Processing. Zwei Electro-Voice N8000 NetMax-Controller übernehmen die Audioverteilung im Stadion und bilden die Schnittstelle zum Notfall-Evakuierungssystem.

Die Eco Rail-Technologie ist bereits von Dynacord zum Patent angemeldet. Dadurch erzielen die Dynacord IPX10:4-Verstärker bereits eine signifikante Einsparung des Energieverbrauchs von weit mehr als 50% – ein wichtiges Kriterium für das Stadion, das vor kurzem die Green Globe Nachhaltigkeitszertifizierung erhielt.

www.dynacord.com