DPA bietet exzellenten Sound mit seiner bisher kleinsten Mikrofonkapsel

Lavaliermikrofon d:screet 6060 (Foto: dpa)

Den Wünschen der Theater-, Film- und TV-Branche entsprechend erweitert DPA Microphones sein d:screet™ und d:fine™ Produktsortiment mit dem bisher kleinsten professionellen Hochleistungsmikrofon. Im September 2018 gehen die d:screet CORE 6060 und 6061 Subminiature-Mikrofone und das d:screet CORE 6066 Mini-Kopfbügelmikrofon mit einem Durchmesser von nur drei Millimetern an den Start. Das sind nochmal zwei Millimeter weniger als die Mini-Mikrofone der DPA 4000er-Serie. Alle drei Mikrofone besitzen die neue CORE by DPA-Mikrofontechnologie, bei der Verzerrungen reduziert und der Dynamikbereich erweitert wird.

Mehrere Jahre Forschungsarbeit flossen in die Entwicklung dieser neuen Kapseln. In dieser Zeit besuchte das DPA-Entwicklungsteam Theater, Filmsets und TV-Studios, um aus erster Hand zu erfahren, was Kunden von einem Mini-Mikrofon erwarten. Alle drei Kapseln der 6000er-Serie weisen eine Kugelcharakteristik auf und arbeiten im Frequenzbereich von 20 Hz – 20 kHz. Das Lavaliermikrofon d:screet 6060 hat ein Grundrauschen von nur 24 dB(A), beim d:screet 6061 Lavalier und d:fine 6066 Kopfbügelmikrofon sind es nur 26 dB(A). Das ähnelt den bestehenden Mini-Mikrofonen der 4000er-Serie. Alle drei Kapseln sind in schwarz und beige erhältlich, weitere Farben werden zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Das d:fine 6066 profitiert auch von seinem neuen, leichten Design, dem Headset in universaler Größe, das bequem auf den Ohren liegt und dem Federmechanismus, der für einen festen Sitz unter den Ohren und an der Seite des Kopfes und damit für zusätzliche Sicherheit sorgt. Dank seines verstellbaren Bügels lässt sich das neue Headset leicht anpassen und die neu konzipierte Kabelbefestigung erlaubt es dem Träger, das Kabel am Rücken entlang zu führen, um es zu verstecken. 

www.dpamicrophones.de