Lawo stellt WAN-fähige Audio-over-IP-Schnittstellen vor

Lawo stellt WAN-fähige Audio-over-IP-Schnittstellen vor (Foto: Lawo)

Lawo präsentiert auf der IBC 2018 die neue WAN-Edition seiner Audio-over-IP-Schnittstellen der A__line-Familie. Diese kompakten 1HE-Einheiten übertragen auf Layer 3 in Echtzeit unkomprimierte Audiodaten in Broadcast-Qualität, und zwar sowohl in WAN- als auch in LAN-Netzwerken.
Unter Verwendung der offenen Standard-Protokolle SMPTE 2110-30/31, AES67 und RAVENNA wandeln A__line-Geräte Audiosignale – Mikrofon- und Line-Pegel, AES3 und sogar digital codiertes Baseband-MADI – in Audio-over-IP-Streams. Das IP-Audio-Streaming wird entweder über die Open-Source Ember+ Steuer-API oder über standardbasiertes RAVENNA-Advertising und -Discovery verwaltet.

Die neue A__line WAN Edition ist für den hochfrequenten Audiotransport optimiert. Zwei RJ45-Ports unterstützen SMPTE 2022-7 Seamless Protection Switching (SPS) und stellen zwei diskrete, redundante Netzwerkpfade für die fehlerfreie Zustellung von Streams bereit. Eine redundante Stromversorgung ist ebenfalls an Bord. Umfangreiche Empfangspufferkapazitäten entsprechen den Spezifikationen der ST2022-7 Klasse C, wobei redundante Pfaddifferenzen von bis zu 150 ms unterstützt werden. Zusätzlich ist für jeden empfangenen Audiokanal ein 160 ms-Jitterpuffer vorgesehen. Die A__line-Geräte können zu PTPv2- und Wordclock-Referenzsignalen synchronisiert werden und wandeln den empfangenen Takt bei Bedarf auch in das jeweils andere Format. Die Audio-Knoten der A__line-Familie lassen sich nahtlos in das VSM IP Broadcast Control System von Lawo und die mc²-Audio-Produktionspulte von Lawo integrieren.

Es stehen drei Modelle zur Verfügung:
• Das A__mic8 bietet in Lawo-Qualität acht Mikrofon-/Line-Eingänge und vier analoge Line-Ausgänge auf XLR-Steckverbindern, acht GPIOs, zwei redundante Streaming-Ports sowie einen Wordclock-Ein- und -Ausgang. Das Gerät wird über das Ethernet gespeist (PoE) und arbeitet lüfterlos.
• Das A__digital8 verfügt über acht AES3-Eingänge mit Abtastratenwandlung, vier AES3-Ausgänge auf XLR-Anschlüssen, acht GPIOs, zwei redundante Streaming-Ports sowie einen Wordclock-Eingang und -Ausgang. Auch dieses Gerät wird über das Ethernet gespeist (PoE) arbeitet lüfterlos.
• Das A__madi4 bietet zwei redundante MADI-Schnittstellenpaare auf SFP, zwei redundante SFP/RJ45 Dual-Media-Streaming-Ports sowie einen Wordclock-Eingang und -Ausgang. Das A__madi4 wird standardmäßig mit einem redundanten Netzteil geliefert.

www.lawo.com

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.