Medientechnik für das Theater Vanemuine in Tartu, Estland, von ASC

In Tartu, der zweitgrößten Stadt in Estland nach der Hauptstadt Tallinn, befindet sich das älteste Theater Estlands, „Vanemuine“. Es wurde in einem Umbau-Großprojekt im Auftrag von Theaterdirektor Toomas Peterson in zwei Bauabschnitten innerhalb von zwei Jahren komplett medientechnisch modernisiert. Mit der Planung und Durchführung des Umbaus war die Berliner Ingenieur Gesellschaft Wibbeke & Penders beauftragt. Die medientechnische Planung verantwortete der Theater-erfahrene Fachplaner Dr. Reiner Chemnitius. Amptown System Company war innerhalb der europäischen Ausschreibung der einzige Systemintegrator, der sich trotz kritischer Anforderungen auch noch in der Schlussphase als technischer Dienstleister für das Projekt empfohlen hat.

Das Theater Vanemuine in Tartu (Foto: Theater Vanemuine)

Blick vom Zuschauersaal auf die Bühne im Theater Vanemuine (Foto: Theater Vanemuine)

Das große Inspizientenpult (Foto: Theater Vanemuine)

Das kleinere mobile Inspizientenpult im Zuschauerraum (Foto: © Dr. Reiner Chemnitius – www.tme-group.eu)

Zentraler Geräteraum im Theater Vanemuine (Foto: Dr. Reiner Chemnitius – www.tme-group.eu)

Das Theater Vanemuine bedient eine große Bandbreite an darstellender Kunst – Theater, Oper, Operette, Ballett und Musicals – und wird ganzjährig betrieben. Für eine zeitgemäße Interpretation dieses breiten Darstellungsspektrums musste das Theater von Grund auf saniert und mit moderner Technik ausgestattet werden.

Theaterdirektor Toomas Peterson reflektiert den Austausch und die Umsetzung mit ASC zu diesem Projekt: „Entsprechend der internationalen Ausschreibung und der Planung von Dr. Reiner Chemnitius lieferte und installierte Amptown System Company Ton-, Licht-, Video- und Kommunikationstechnik für das Vanemuine Theater. Die Installation dieser Systeme erfolgte im Sommer 2016 und 2017. Alle Arbeiten wurden professionell und termingerecht ausgeführt. Die Systemintegration fand während der Erneuerung der gesamten Bühnentechnik statt, die von der niederländischen Bühnentechnikfirma Trekwerk aus Holland ausgeführt wurde. Dadurch mussten Produkte, ihre Positionen und ihre Einstellungen sehr häufig neu in Einklang gebracht werden – zum Teil war es sogar erforderlich, das Produkt und die Systemlösung zu ändern.“

Theaterplaner Dr. Reiner Chemnitius hat in Zusammenarbeit mit ASC Projektleiter Jan Vandrei und seinem Team das komplexe redundante und individuelle Audio-/Video-Glasfasersystem basierend auf Optocore- und BroaMan Komponenten speziell für das Vanemuine entwickelt. „Gerade in einem Auslandsprojekt ist professionelles Teamwork wichtig und das gute Gefühl, sich 100%ig aufeinander verlassen zu können“, erklärt Chemnitius. „Die Kollegen haben mich intensiv unterstützt und dank der engen Herstellerbeziehungen konnten wir Änderungen zeitnah durch State-of-the-Art Produkte und intelligente Systemlösungen realisieren. Diese werden der Bandbreite der künstlerischen Produktionen in Tartu voll gerecht und sind nachhaltig auf Zukunft ausgerichtet.“

Gemeinsam hat man das Glasfasernetz für die Audioübertragung als virtuelle Ringnetzwerk-Topologie (Redundanz) mit Autorouting eingerichtet. Das hochmoderne Videonetzwerk von BroaMan und das Glasfasernetz sind als redundante sternförmige Netzwerktopologie angelegt: Es ist an allen Versatzkästen im Theater durchgängig mit hochauflösenden Signalen für A/V ausgestattet, erlaubt den Zugriff auf 3G-SDI Videosignale und wird unterhalb der Drehbühne über ein Glasfaserinterface übertragen. Im ganzen Bühnenbereich, in den Galerien und auf dem Schnürboden des Theaters Vanemuine gibt es zahlreiche Anschlusspunkte, um Videoquellen und Senken anzuschließen. Das BroaMan Videonetzwerk beinhaltet eine Videomatrix mit 36 Eingängen auf 40 Ausgängen für die Verteilung hochauflösender Videosignale im ganzen Haus. Parallel organisiert ein BroaMan Inspizienten-Videosystem mit 12 Eingängen auf 22 Ausgängen die Videosignale der acht Panasonic Full HD Kameras AW-HE-130 und Kontroll-/ Mitschaumonitore im Bühnenhaus, um auch dort Bilder empfangen zu können.

Auch die Inspizienz im Vanemuine darf sich über moderne, komfortable Arbeitsplätze freuen. Die Inspizientenpulte von ASC kommen nicht von der Stange. Hier hat der Systemintegrator sich mit den technischen Verantwortlichen und dem Planer beraten und sein Know-how in die Umsetzung der Hardware-Lösung einfließen lassen: Das Ergebnis sind zwei Inspizientenpulte mit der echtzeitfähigen Mediensteuerung von adunas. Das größere Hauptpult rechts von der Bühne enthält zwei adunas 22“ Touch Panels mit einer komfortablen Steuerung für Audio, Licht, Video, Vorhang, Uhrenfunktionen (Stoppuhr, Timer, Uhrzeit), Zuspieler und Gong und kommuniziert mit dem Lichtsteuerpult. Die wichtigsten Beleuchtungskreise, wie z.B. die Regelung des Dirigentenspots und die Arbeitslichter vor und unter der Bühne sowie in den Galerien werden hier gesteuert. Für die Theaterproben wird ein kleineres mobiles Pult eingesetzt, das nahezu die gleichen Funktionen wie das Hauptpult besitzt mit Ausnahme der Vorhangsteuerung.

Um den steigenden Anforderungen und den vielseitigen Darbietungen im Theater Vanemuine gerecht zu werden, hat man sich für ein modernes IP-basiertes Intercomsystem von RTS entschieden.
Stefan Thomsen, ASC Senior Sales Manager für Kommunikationssysteme erläutert das Vorgehen: „In der Intercomanlage des Theaters Vanemuine ist die Mediennetzwerkarchitektur OMNEO von RTS voll integriert. Zur Anbindung an die zentrale, redundant ausgelegte Adam M Intercom-Matrix können Standard TCP-IP-Netzwerkinfrastrukturen genutzt werden. Somit handelt es sich zurzeit um das modernste am Markt verfügbare IP-basierte Intercomsystem. Eine zusätzliche dedizierte Intercom- Verkabelung entfällt damit, gleichzeitig wird der temporäre Einsatz von Sprechstellen im Theater deutlich flexibler und ortsunabhängig, was ein echter Benefit im täglichen Theaterbetrieb ist. OMNEO verwendet für die Audioübertragung das weit verbreitete Dante Netzwerk und AES70 für die Übertragung der Steuersignale. Dies vereinfacht die transparente Einbindung externer Komponenten und Audiosignale in das Intercomsystem erheblich. An die Adam M Intercom-Matrix werden die vier im Theater verteilten Sprechstellen der RTS KP-Serie über die TCP-IP Infrastruktur des Hauses angebunden. Über die gleiche Infrastruktur werden auch die Access-Points des erst kürzlich neu vorgestellten RTS ROAMEO DECT Drahtlos-Intercomsystems transparent in das Gesamtsystem integriert. 13 Access-Points sorgen im Theater Vanemuine für die Anbindung von insgesamt 35 ROAMEO Beltpacks, mit denen eine gebäudeweite drahtlose Voll-Duplex Kommunikation für den Proben- und Vorstellungsbetrieb neben, hinter, unter und über der Bühne sichergestellt wird. Mit AZEDIT und IPEDIT stehen dem Kunden zudem zwei komfortable Windows-Bedienoberflächen für die Konfiguration, Verwaltung und Überwachung des gesamten Systems zur Verfügung.“

Neben der komplexen Kommunikationstechnik hat ASC in der ersten Bauphase das Lichttechniksystem im Theater Vanemuine erweitert und in der zweiten Bauphase das Lichtstellpult in das modernisierte Gesamtsystem integriert. Darüber hinaus umfasst der zweite Integrationszeitraum das Beschallungssystem in all seinen Facetten, unter anderem mit hochwertigen Lautsprechern von Meyer Sound, SD7 und SD 10 Mischpulten mit Theatersoftware für die Szenenverwaltung und Stage Racks von DiGiCo sowie eine hochmoderne Mikrofonie mit einem Shure Axient System mit 30 Kanälen.

www.amptown-system.com