KLANG:technologies stellt KOS 3.1 vor

KOS 3.1 von KLANG:technologies (Foto: KLANG:technologies)

Mit dem KOS 3.1 stellt KLANG:technologies ein Update für sein 3D In-Ear Mixing-System vor, das für Monitor-Engineers einige Verbesserungen bietet.
Eine der wichtigsten neuen Funktionen von KOS 3.1 ist das MIDI Translator Tool, mit dem ein oder mehrere MCU (Mackie Control Universal)-kompatible Mischpulte oder Fader-Controller die Parameter der KLANG:app steuern können. Damit haben Monitor-Engineers, die beim Mischen eine haptische Kontrolle bevorzugen, neben der bidirektionalen Kontrolle der Fader auch direkten Zugriff auf Mute- und Solo-Buttons, Channel Labels, Bank Select und Snapshots.
Darüber hinaus bietet KOS 3.1 nun die Möglichkeit, mehrere KLANG:fabrik- und/oder KLANG:vier-Geräte zu einem großen System zu verbinden, das gemeinsam verwaltet werden kann. Zu den weiteren neuen Features gehören eine erheblich höhere Zahl an gleichzeitig verfügbaren Kanälen bei aktivierten EQs sowie eine neue Dante-Firmware, durch die alle KLANG-Geräte nun für den Dante Domain Manager (DDM) vorbereitet sind.

www.klang.com