Lawo implementiert SMPTE 2022-7 in seine Radiomischpulte

Lawos Ruby jetzt mit SMPTE 2022-7 als Standard-Feature (Quelle: Lawo)

Warum sollten sich Radioingenieure für einen Standard interessieren, der für die Fernsehübertragung entwickelt wurde? Weil das Radio zunehmend auf AoIP-Studiosysteme setzt und SMPTE 2022 Verfahren für IP-Netzwerke definiert, um unerwartete Probleme zu bewältigen und die Bereitstellung von digitalem Echtzeit-Audio zu gewährleisten.
Lawo hat in seiner Radiomischpultfamilie jetzt den Standard SMPTE 2022-7 für Seamless Protection Switching implementiert, wie zuvor bereits in seiner mc² Mischpultserie.
Seamless Protection Switching (auch bekannt als "Hitless Merge") ermöglicht die gleichzeitige AoIP-Übertragung von zwei identischen Audio-Streams über unabhängige Netzwerkpfade und ermöglicht eine sofortige, nahtlose Umschaltung auf den Backup-Pfad, falls die primäre Verbindung unterbrochen wird.

Redundante Vernetzung ist aber nicht nur für das Fernsehen sinnvoll, sondern auch für Radiosender. Deshalb hat Lawo seine Konsolen mit Seamless Protection Switching ausgestattet, um sicherzustellen, dass unerwartete Netzwerkprobleme nicht zum Sendeausfall führen.
Ruby und Power Core sind die weltweit ersten Radiomischpulte mit SMPTE 2022-7 als Standard-Feature, ab der Radio-Software-Version 6.0. Neben Seamless Protection Switching für Ruby und Power Core enthält das 6.0-Update eine Reihe von Weiterentwicklungen bezüglich Benutzeroberflächen und Funktionalität für alle Lawo-Radioprodukte, darunter Mischpulte, VisTool GUI Builder-Software und Lawo OnAir Designer Customization-Tool.

www.lawo.com