Audioredundanz für Dante mit DirectOuts EXBOX.MD

Dante/MADI Konverters EXBOX.MD (Quelle: DirectOut)

Mit einem umfassenden Firmware- und Software Update erweitert DirectOut die Fähigkeiten des erst kürzlich veröffentlichten Dante/MADI Konverters EXBOX.MD. Das Update, das der Hersteller auf der AES Show in Mailand 2018 vorstellte, macht die EXBOX.MD zu einem vielseitigen Dante Konverter. Gleichzeitig wurde die EXBOX.MD in die neue globale Steuerungssoftware ‚globcon‘ integriert, die die neuen Features bereits vollständig unterstützt.
Das Highlight der Weiterentwicklungen ist die innovative EARS (Enhanced Automatic Redundancy Switching) Technologie, die von DirectOut entwickelt wurde, um die Zuverlässigkeit von digitalen Mehrspursystemen zu erhöhen. EARS bietet unterschiedliche Betriebsarten und Verfahren, die automatische Eingangsumschaltung auf komfortable und zuverlässige Weise auszulösen.

Die EXBOX.MD ist der erste Dante/MADI Konverter mit automatischer Redundanzumschaltung in unterschiedlichen Modi, wie dem BLDS Mode für verzögerungsfreie Intersample-Umschaltung oder Pilotton-Trigger. Ein Toningenieur kann damit das Redundanz-Level eines Zuspiel- oder Mehrkanalaudio-Systems innerhalb eines Dante-basierenden Audionetzwerks erhöhen, unabhängig ob er Ableton Live, ProTools, Logic, Pyramix oder eine andere gängige DAW Software einsetzt.
Das Update fügt außerdem noch eine kanal-basierte Routingmatrix für alle Ein- und Ausgänge hinzu, um individuelle Ausgangsstreams für Dante und MADI zusammenstellen zu können.
Aufbauend auf der Fähigkeit, äußerst zuverlässige und maximal kompatible MADI Schnittstellen zur Verfügung zu stellen, bietet DirectOut erweiterte Optionen zur Konfiguration der MADI Ausgänge an, einschließlich Einstellungen für 48/96 kHz Betrieb und Channel Modes 64/57/56, wobei alle Modi automatisch an den Eingängen erkannt und unterstützt werden.

www.directout.eu