TEQSAS stellt eigene Pro Audio Tools und L-Acoustics Lautsprecher aus

TEQSAS präsentiert auf der diesjährigen Prolight+Sound seine Produktinnovationen für die Vereinfachung von Beschallungslösungen und dazu ausgewählte Lautsprecher von L-Acoustics. Neu in der Teqsas-Produktpalette ist das LAP-TEQ Plus, ein Neigungswinkelmesser für die genaue Positionierung von Line Arrays oder Lautsprechergruppen.

LAPTEQ PLUS komfortables Kofferset (Foto: Teqsas)

Das Unternehmen ist als einer der deutschen Hauptvertriebe, Certified Provided Distributor, des französischen Lautsprecherherstellers L-ACOUSTICS. Der Vertrieb ist ebenfalls als „Authorized Reseller“ für den Verkauf von YAMAHA Pro Audio Produkten bekannt und bietet als Vertriebs- und Servicestützpunkt für SHURE Mikrofone, Kopfhörer, Drahtlos-Systeme und In-Ear-Monitoring für die Veranstaltungsdienstleister an.

Das Unternehmen entwickelt zudem nützliche Pro Audio Tools in der Sparte TEQSAS PRODUCTS, die Produktionsfirmen das Arbeitsleben erleichtern. Dazu gehören unter anderem das Echtzeit-Netzwerk cyberTEQ-m, die 8-Kanal-Motorsteuerung LAP-TEQ motion, der Speaker Line Tester TQX und die Verkabelungslösung TEQSAS Bone 8.
Das neue LAP-TEQ Plus ist ein Winkelmesser zur genauen Positionierung von Line Arrays und Gruppen mehrerer Lautsprecher. Es besteht aus dem Sensor Modul, einer Messeinheit, und dem Display-Modul, einer Ableseeinheit. Das LAP-TEQ PLUS Sensor-Modul wird auf dem Flugrahmen des Arrays angebracht. Sein Druckguss-Aluminium-Gehäuse ist spritzwassergeschützt und Outdoor-geeignet. Zudem arbeitet das neue Sensor-Modul mit einem helleren Laser mit grüner Kreuzoptik. Dieser ermöglicht dem Anwender eine viel bessere Sicht bei vielen Venues mit dunkleren Hintergründen.

Das LAP-TEQ Display-Modul zeigt den horizontalen Winkel der obersten Lautsprecherbox innerhalb eines Winkels von +/- 49,9 Grad mit einer Genauigkeit von 0,1 Grad auf einem LCD-Display an. Die Kalibrierfunktion ermöglicht das Sensor-Modul neu zu kalibrieren, ohne das Sensorgehäuse dabei öffnen zu müssen. Betrieben wird das Display-Modul durch einen verbauten Lithium Polymer Akku, welcher sich per USB aufladen lässt. Durch die Memory-Funktion wird der letzte gemessene Wert beim Ausschalten des Gerätes gespeichert. Dieser wird beim erneuten Einschalten des Gerätes in einer zweiten Reihe angezeigt und hilft so, verschiedene Line Arrays zu vergleichen.

www.teqsas.de