Ferrofish Pulse16 MX verbindet Wandlung mit MADI-Schnittstelle

Ferrofish Pulse 16mx (Foto: Ferrofish)

Mit hochwertiger Wandlung und einem günstigen Preis überzeugte bereits die Pulse16 von Ferrofish. In der neuen Variante Pulse16 MX integriert sich das System nun auch nahtlos in MADI-Umgebungen und bietet dazu flexible Anpassungsmöglichkeiten. Dank des modularen Aufbaus lassen sich auch bereits existierende Pulse16 Modelle mit der neuen Erweiterung nachrüsten.
Die Ferrofish Pulse16 MX bildet in vielerlei Hinsicht ein Upgrade zur Pulse16. Zu den ADAT-Schnittstellen des Originals kommt ein optisches MADI-Interface dazu, das die Integrationsmöglichkeiten im Hinblick auf die Konnektivität erweitert. Im Vergleich zur 96-kHz-Auflösung der Pulse16 bietet die Pulse16 MX eine Übersetzung von Analog zu Digital über Cirrus-Logic-Wandler mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit. Der Aufbau der Pulse16 MX erlaubt die Nutzung dieser hohen Auflösung ohne Beschränkung der Kanalzahl: Auch bei maximaler Sampling-Frequenz stehen die vollen 16 Eingänge und 16 Ausgänge zur Verfügung.

Für die MADI-Verbindung bietet die Pulse16 MX alle gängigen Optionen. Die Anwender können selbst entscheiden, ob sie den Wandler über Single- oder Multimode einbinden wollen. Der Austausch der entsprechenden SFP-Module kann ohne Weiteres vom Anwender selbst vorgenommen werden, die Konfiguration bleibt damit flexibel und ist nicht auf eine Umrüstung im Werk beschränkt. Zusätzlich gehört ein optisches MADI-Kabel zum Lieferumfang, das zwischen den Steckerformaten LC und SC übersetzt. Die Pulse16 MX kann damit sofort eingebunden und in die vorhandene Arbeitsumgebung integriert werden.

Nutzer, die bereits über eine oder mehrere Pulse16 verfügen, können diese Einheiten zu Pulse16 MX aufrüsten. Dazu muss lediglich das gewählte SFP-Modul eingebaut und eine neue Firmware aufgespielt werden.
Bei all den Optimierungen und Erweiterungen der Pulse16 MX bleiben die Stärken der Pulse16 vor allem im Detail erhalten. Dazu gehören zum Beispiel die TFT-Screens, die alle Pegel in der Übersicht anzeigen und über die sich auch alle Einstellungen am Gerät vornehmen lassen. Eingangs- und Ausgangspegel lassen sich jeweils individuell in 1-dB-Schritten von -8 dBu bis +20 dBu einstellen, ein Kopfhörerausgang ermöglicht die direkte Klangkontrolle am Gerät. Der Klang der Wandlung profitiert von der speziellen Schaltung zur aktiven Jitterreduktion. Das lüfterlose Design verhindert störende Nebengeräusche.

www.cma.audio

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.