Vernetzung in der Elbphilharmonie Hamburg

Die Elbphilharmonie in Hamburg (Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Jung von Matt)

Anfang dieses Jahres wurde die Elbphilharmonie in Hamburg feierlich eröffnet. Der Neubau zählt zu den besten Konzerthäusern der Welt. Das live übertragene Eröffnungskonzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter der Leitung des Chefdirigent Thomas Hengelbrock wurde in der Audio-Regie des Norddeutschen Rundfunks in der Elbphilharmonie mit einem Lawo mc²66 aufgenommen und gemischt. 

Dieser Regieraum – ausgestattet mit einer mc²66 Konsole mit 240 DSP-Kanälen und Waves PlugIn-Integration – ist Teil eines übergreifenden Audio-Konzepts für das ganze Gebäude, das mehrere mobile mc²36 Konsolen, die modular aufgebauten DALLIS I/O Systeme und einen Nova73-Router über RAVENNA Audio-IP-Technologie miteinander vernetzt.

Die NDR Audio-Regie in der Elbphilharmonie (Foto: Lawo)

Es werden fünf Lawo mc²36-Mischpulte – ausgestattet mit 16 bis 40 Fadern, bis zu 24 Surround-Kanälen und Waves-Integration – für den Sound-Mix im Großen und Kleinen Konzertsaal und den Kaistudios eingesetzt. Diese „Cloud"-Infrastruktur ermöglicht allen Konsolen den Zugriff auf alle Lawo DALLIS I/O Einheiten im Gebäude und ermöglicht eine koordinierte Verwaltung der Zugriffsrechte. 

Für parallele Live-Übertragungen aus mehreren Konzertsälen wird die interne NDR-Tonregie durch diese Infrastruktur mittels Anbindung eines externen NDR-Ü-Wagens an das RAVENNA-Netzwerk im Elbphilharmonie-Komplex ergänzt.

Annett Koerth, Projekt Manager, Projekte und Technologie für IT & Media, NDR: „Diese Dual Star Netzwerk-Infrastruktur garantiert eine sehr hohe Redundanz und damit ein geringes Ausfallrisiko. Durch die Verteilung der I/O Einheiten im gesamten Gebäude ist eine optimale Nutzung alle Ressourcen gegeben, sowohl für die drei Konzertsäle und den Backstage Bereich als auch für einen bei Bedarf einzusetzenden NDR Ü-Wagen. 

Das Management der Zugriffsrechte stellt sicher, dass die für eine Veranstaltung gebuchten Ressourcen auch definitiv zur Verfügung stehen. Nach einer Basis-Konfiguration kann das Access Right Management System intuitiv von allen genutzt werden.“ 

Das neue Gebäude wurde nun mit dem renommierten AV Award (AV Magazine, Großbritannien) in der Kategorie „Broadcast/Media Project of the Year“ (Broadcast/Medienprojekt des Jahres) ausgezeichnet – zusammen mit dem Hersteller Lawo und der RAVENNA-Technologie.

Andreas Hilmer, Director Marketing & Communications bei Lawo, der den Award stellvertretend für alle Akteure in diesem Projekt entgegennahm, sagte: „Sechs (!) mc² Audiomischpulte, vernetzt über RAVENNA IP-Technologie, haben bei diesem bedeutenden Projekt eine einheitliche Infrastruktur für Broadcast- und Konzerthausanwendungen geschaffen."

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.