Verleihung des Goldenen Bobbys und der Ehrenmedaille des VDT

Preisverleihung fand als Come Together der Branche statt

Die Verleihung des Goldenen Bobbys fand im Meistersaal in Berlin statt (Foto: Elke Wisse)

Der Goldenen Bobby, gesponsort von der Firma Georg Neumann (Foto: VDT)

An Kopfhörer-Inseln konnten die prämierten Produktion abgehört werden.(Foto: Elke Wisse)

Die Ehrenmedaille des VDT

Bei der Gala spielte u.a. das Thienhaus Sextett (Foto: Elke Wisse)

Carlos Albrecht und Hans Schlosser führten als Moderatoren-Team durch den Abend (Foto: Elke Wisse)

Am Samstag, den 4. November 2017 fand die feierliche Verleihung des Goldenen Bobbys im Meistersaal in Berlin statt. Erstmals hatte der VDT diesen Event als eigenständige Veranstaltung organisiert – losgelöst von der Tonmeistertagung – und dabei den richtigen Rahmen gefunden. „Durch diese neue Form bekommt der Preis mehr Gewicht und die Aufmerksamkeit, die ihm von seinem Ansehen her gerecht wird“, kommentiert Hans Schlosser, Vorstandsmitglied des VDT und einer der maßgeblichen Organisatoren des Events.

Der denkmalgeschützte Meistersaal in Berlin, kombiniert mit den Räumlichkeiten der bekannten, im gleichen Gebäude angesiedelten, Emil-Berliner-Studios und Hansa-Studios bot das passende Ambiente für den Festakt. Bereits vor der abendlichen Preisverleihung waren die Gäste willkommen, an einer Besichtigung der Emil-Berliner-Studios teilzunehmen und einem Direkt-Vinyl-Schnitt einer Maxi-Single beizuwohnen. Nach dieser Besichtigung des Studios schloss sich die Gala-Veranstaltung mit rund 180 Gästen an.

Der Goldenen Bobby sowie der Nachwuchspreis wurde in den sieben Kategorien Jazz, Klassik Instrumental, Klassik Vokal, Pop, Rock, Ton zum Bild sowie Webbasierte Klangkunst ausgeschrieben. Unter den rund 160 Einsendungen wurden die Preisträger erstmals mit Hilfe eines electonic Votings ermittelt. Die Firma Georg Neumann Berlin war - wie auch in den vergangenen Jahren - der Hauptsponsor und steuerte die aufwändig in Handarbeit produzierten Trophäen bei, basierend auf vergoldeten Tonband-Bobbys mit integrierten Neumann-Mikrofonkapseln. Ein besonderer Dank galt daher dem anwesenden Geschäftsführer Wolfgang Fraissinet.

Zum ersten Mal war es auch möglich, die prämierten Aufnahmen über sechs Kopfhörer-Inseln mit jeweils vier Kopfhörern anzuhören. „Es war schon lange unser Wunsch, die Aufnahmen dem Publikum vorzuführen“, freut sich Carlos Albrecht, Präsident des VDT. „Sie stehen schließlich im Mittelpunkt des Goldenen Bobbys! Dank der Neugestaltung der Preisverleihung hatten wir nun genügend Zeit und Raum für dieses neue Konzept.“

Erstmalig war die Verleihung des Goldenen Bobbys eine Kooperation mit der High End Society. Sie stand dabei stellvertretend für die Consumer-Seite, für die die Tonmeister ihre hochwertigen Produktionen erstellen.

VDT-Ehrenmedaille

Der VDT nutzte die feierliche Zeremonie der Preisverleihung außerdem als Plattform zur Vergabe der VDT-Ehrenmedaille. In diesem Jahr erhielten mit Günter Knon (ambient recording) und Fritz Fey (Studio Magazin) zwei herausragende Persönlichkeiten diese Auszeichnung, die sich in ihrem Berufsleben in besonderem Maße für die Branche verdient gemacht haben.

Zusätzlich wurde Prof. Dr. Jens Blauert, der auf Grund seiner vielfältigen Verdienste im Bereich der Forschung Akustik und akustischer Raumgestaltung die VDT-Ehrenmedaille bereits im Jahr 2014 erhielt, jetzt auch als Ehrenmitglied in den VDT aufgenommen.

Verschiedene musikalische Darbietungen lockerten die Ehrungen der Gewinner auf und unterstrichen die Vielseitigkeit des tonmeisterlichen Schaffens. Mit dabei war das Duo Attaca (Agnieszka Danilecka, Querflöte und Jurek Föllmer, Gitarre), das Otto Hirte Quartett (Felix Henkelhausen, Kontrabass, Philip Dornbusch, Schlagzeug, Paul Santner, Gitarre und Otto Hirte, Saxofon), das Yanik Setz Quartett (Janik Setz, git, voc, Tobias Hanel, git, voc, Dan Katz, drums und René Riewer, bass) sowie das Erich Thienhaus Sextett (Natalie Plöger, bass, Gabriel Grothe, drums, Christoph Drescher, kbd, Tim Büchsenschütz, git und Paul Schmidt, voc), die zum Ausklang der Veranstaltung mit ihrer Musik die Gäste begeisterten.

Insgesamt war diese neu gestaltete Preisverleihung eine sehr gelungene Veranstaltung. Carlos Albrecht und Hans Schlosser, die auch als Moderatoren durch den Abend führten, sind sehr zufrieden. Hans Schlosser resümiert: „Wir konnten das Publikum bis in den späten Abend hinein für die hervorragenden Aufnahmen begeistern. Der Saal war voll, die Stimmung sehr gut und die Branche von jung bis alt, von der Industrie bis hin zum freiberuflichen Tonmeister, breit vertreten. Ein echter Erfolg für den VDT!“

Hier die Preisträger im Einzelnen:

Kategorie Klassik Instrumentalmusik:

Goldener Bobby: Johannes Müller, „Sonate pour deux violons seuls: Allegro vivo e con fuoco“ von E. Ysaye

Nachwuchspreis: Benedikt Schröder, „Arrangements für Violine und Saxophonquartett des Titels Fratres“ von Arvo Pärt

Kategorie Klassik Vokalmusik

Goldener Bobby: Michael Jaeckel: „Trompeten aus Lieder Op. 18“ von Paul Hindemith

Nachwuchspreis: Stefanos Ioannou: „Ave Maris Stella“ von James MacMillan

Kategorie Jazz

Der Goldene Bobby wurde in dieser Kategorie nicht vergeben.

Nachwuchspreis: Anton Julius Langer: „Pagan“ vom Jonas Timm Trio

Kategorie Pop

Goldener Bobby: Benedikt Schöller: „I got Something“ von Kytes

Nachwuchspreis: Martin Müller: „On Top Of The World“ von Thomas Hilprecht und Martin Müller

Kategorie Rock

Goldener Bobby: Stephan Zeh: „Ein Geschenk“ von Haudegen

Nachwuchspreis: Patrick Stäudle: „The Longing“ von Storm Seeker

Kategorie Webbasierte Klangkunst

Goldener Bobby: Wolfgang Rein: „Faustinchen einszweidrei“

Nachwuchspreis: Massimo Ehrhard: „Rotkäppchen Effekt“

Kategorie Ton zum Bild

Der Goldene Bobby wurde in dieser Kategorie nicht vergeben.

Nachwuchspreis: Lorenz Fischer: „Unter Ich“

www.tonmeister.de

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.