MicroN IP App von Riedel

Riedel setzt sein App-Konzept konsequent fort und erweitert nach der MultiViewer App erneut die Funktionalität der MicroN-Hardware. Mit der neuen MicroN IP App präsentierte Riedel auf der IBC 2017 eine neue Schnittstelle, die eine Brücke zwischen MediorNet und IP-Netzwerken schlägt.

MicroN IP im Einsatz (Foto: Riedel)

Riedel setzt sein App-Konzept konsequent fort und erweitert nach der MultiViewer App erneut die Funktionalität der MicroN-Hardware. Mit der neuen MicroN IP App präsentierte Riedel auf der IBC 2017 eine neue Schnittstelle, die eine Brücke zwischen MediorNet und IP-Netzwerken schlägt.

Riedels neue MicroN IP App unterstützt die Standards SMPTE ST 2110/AES67 für Video und Audio sowie Basisband-Video- (SDI) und Audiosignale (MADI). Im Zusammenspiel mit den integrierten Processing-Features wie Embedding/De-Embedding, Frame Store, Frame Sync, Audio/Video Delay, Signal-Routing und Sample Rate Conversion verwandelt die App MediorNet MicroN in ein multifunktionales Modul für IP-Schnittstellen. MicroN IP kann komplett in jede vorhandene MediorNet-Installation integriert werden und bietet daher Nutzern einen IP-Migrationspfad. Die MicroN IP-Anwendungen sind vielfältig und reichen vom eigenständigen SDI-to-IP-Konverter bis hin zum vollständig vernetzten System mit zahlreichen IP-Gateways sowie Basisband-Ein- und Ausgängen.

 

Die MicroN IP App unterstützt bis zu vier MediorNet High-Speed-Verbindungen, bis zu je vier SMPTE 2110-20 Ein- und Ausgänge, vier Basisband 3G-SDI-Eingänge und acht 3G-SDI-Ausgänge, von denen vier für das Monitoring der SMPTE ST 2110-20-Streams vorgesehen sind. Ebenso unterstützt werden bis zu 128 AES67-Audiokanäle, zwei optische MADI-Ports und Sync I/O. MicroN IP ist vollständig kompatibel mit dem NMOS Device Discovery/Registration und Connection Management, kann aber ebenso manuell konfiguriert werden, sollte es mit Nicht-NMOS-Geräten verwendet werden, einschließlich Import/Export von SDP-Dateien. Die Steuerung erfolgt einfach und intuitiv über MediorWorks oder über NMOS.

www.riedel.net

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.