Europa-Premiere von Lawos ruby auf der IBC

ruby ist ein leistungsstarkes Radiomischpult mit einer kundenspezifisch anpassbaren, kontext-sensitiven Bildschirmbedienung – und der diesjährige Star des Radio-Setups auf dem Lawo Stand 8.B50 auf der IBC in Amsterdam.

Lawos Radiomischpult ruby (Foto: Lawo)

„In modernen Radiostudios spielen Computerbildschirme bei der Arbeit der Moderatoren eine zentrale Rolle,” führt Stephan Türkay, Senior Product Manager Radio OnAir bei Lawo, aus. „In jüngster Zeit sind Touchscreen-Smartphones und Tablets ein wesentlicher Bestandteil des Alltags geworden. Wir bei Lawo sahen in den Touchscreens eine weitere Möglichkeit, Radio nachhaltig voranzutreiben.“

ruby wurde konsequent für den modernen Radiobetrieb entwickelt und erlaubt den Moderatoren, den Mix und das Routing über denselben Bildschirm vorzunehmen, den sie auch für andere Studio-Tools nutzen. Neben den vertrauten physikalischen Fadern und Knöpfen erlaubt ein maßgeschneidertes Multitouch-Display den Kunden, Bedienelemente für weitere Studioanwendungen hinzuzufügen – beispielsweise Playout-Systeme, Phone-Queues und Codecs –, was die Workflows verschlankt und das ruby Display zu einer richtigen Schaltzentrale für alle Studiogeräte macht.

ruby ist eine echte AES67-Radiokonsole mit integrierter RAVENNA AoIP. Volle Dual-Network-Redundanz mit sofortiger Wiederherstellung aller Einstellungen nach einem Netzwerkfehler macht es zum idealen Mischpult für Sender, die sich keine Ausfälle leisten dürfen. Sowohl AES67 als auch HD MADI-Schnittstellen sind Standard. Acht Erweiterungsslots erlauben zusätzliche Mic-, Line-, AES3 und Multiformat Studio-I/Os. Damit wird ruby zum perfekten Mischpult für eine Migration aus einer existierenden TDM Infrastruktur hin zu Audio-over-IP. Das Radiopult kann mit vier bis 60 Fadern konfiguriert werden und bietet Frames für Desktop- oder Einbauvarianten.

Besuchen Sie Lawo auf der IBC 2017 auf Stand 8.B50.

www.lawo.com