Fraunhofer HHI vereinbart Kooperationen mit Filmuniversität Babelsberg und UFA

Henry Bauer, Vorstandsmitglied Virtual Reality e. V., Ernst Feiler, Head of Technology UFA GmbH, Prof. Dr. Susanne Stürmer, Präsidentin Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand, Institutsleiter Fraunhofer HHI (v.l.n.r.) vereinbaren Kooperationen für Bereiche 360-Grad-Bild und -Ton sowie für VR und AR.

Mit der Kooperation des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts und der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF im 3IT - Innovation Center for Immersive Imaging Technologies - sollen gemeinsame Arbeits- und Forschungsbeziehungen geschaffen sowie geplante Produktionen, insbesondere in den Bereichen 360-Grad-Bild und -Ton, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR), gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden. 

Gleichzeitig tritt das Fraunhofer HHI dem Virtual Reality e. V. Berlin-Brandenburg bei und bekräftigt damit die Kooperationsvorhaben mit dessen Gründungsmitgliedern. Neben der Filmuniversität Babelsberg ist dies vor allem die UFA GmbH, mit der das Fraunhofer HHI eine Zusammenarbeit bestätigt. Ziel beider Kooperationen ist zum einen die Zusammenfassung interdisziplinärer und technologischer Potenziale. Zum anderen soll die Bündelung der jeweiligen Forschungsinitiativen zu größerer Sichtbarkeit und internationaler Anschlussfähigkeit führen. 

Die genannten Kooperationen bieten die Möglichkeit, in der Forschung sowie in der Methodik und Repräsentation von Wissenschaft, Technologie und kreativ-künstlerischer Arbeit die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Das Ziel der Kooperationen ist die Entwicklung von Innovationen für die digitale Zukunft, vor allem im Bereich der audiovisuellen und interaktiven Inhalte, Anwendungen und Produktionstechnologien im dreidimensionalen Raum. 

Die UFA GmbH und das Fraunhofer HHI berichteten bei der Vertragsunterzeichnung über ihre gemeinsamen Pläne in Richtung VR im Allgemeinen und über die Human Body Reconstruction-Technologie im Besonderen. 

www.hhi.fraunhofer.de

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.