Ambient recording auf der CINEC

Neben neuen Produkten von Zaxcom, Lectrosonics, Ambient und Sound Devices wird ambient recording in diesem Jahr drei Seminare zum Kongressprogramm beisteuern. So wird Klaus Grosser eine Einführung in Timecode- und Synchronisationsworkflows geben, Günter Knon ein Seminar zur Anwendung von Funkstrecken in Zeiten der Frequenzknappheit und Yannic Hieber ein Seminar zum Thema automatisierte Metadaten-Workflows. 

Samstag, 17. September, 13 Uhr, Raum K2B

Timecode am Set 

Timecode und Sync wurde in den letzten Jahren immer wichtiger, doch noch immer fühlt sich der ein oder andere Profi nicht wohl mit dem Thema. Es wird eine anschauliche Einführung geben, mit Beispielen wie Timecode und Synchronisation zum besten Freund werden, um Zeit und Geld zu sparen.

Darüber hinaus wird das ACN Netzwerk präsentiert, das drahtlose, komfortable und zeilensynchrone Synchronisation ermöglicht, sowie wichtige Daten den verschiedenen Abteilungen am Set zugänglich macht. Dabei werden nicht nur die unterschiedlichen Komponenten, wie Apps, Web Interface, etc. durchgesprochen, sondern ein komplettes Projekt von Vorproduktion bis zur Post Produktion simuliert.

Sonntag, 18. September, 14.30 Uhr

HF-Funkseminar 

Neben der Angel als der wichtigsten O-Tonspur hat sich der Einsatz von mehreren Funkstrecken zum alltäglichen Ton-Handwerk am heutigen Filmset entwickelt. Gleichzeitig sind jedoch mit der mittlerweile gültigen Digitalen Dividende 2 die nutzbaren Frequenzbereiche drastisch eingeschränkt worden. Deshalb wird es immer wichtiger, sich intensiv mit der Funktechnologie auseinanderzusetzen. Digitale, Digital-Hybrid-, und moderne analoge Anlagen der neuesten Generation stellen sich mit unterschiedlichen Konzepten den aktuellen Herausforderungen. Günter Knon wird insbesondere auf die technischen Grundlagen der im Film- und TV-Tonbereich verwendeten Funktechnologien, deren richtigen Einsatz und auf mögliche Fehlerbehebungen eingehen. Ebenso sind auch die Digitale Dividende 1 und 2, wie auch ihre Folgen ein wichtiges Thema.

Montag, 19. September, 13 Uhr, Raum K2A

Zeit im Produktionsablauf zwischen Set und Post-Produktion sparenEinführung zum Thema Metadaten in einer FilmproduktionMetadaten-Workflow mit LockitNetwork: Warum ist digitale Datenerfassung am Set sinnvoll? Vorstellung LockitScript App, Vorstellung LockitWebTools, Hand’s on Session am Beispiel eines fiktiven Kurzfilms vom Drehbuch bis in den AVIDTimecode & Synchronisation: Warum ist das sinnvoll? Was ist der Unterschied zwischen Timecode & Sync? Einführung ins ACN, Hand’s on Session: AVID-Import synchrone Clips vs. asynchrone ClipsSpecial: Master Lockit: Hand’s on Session mit dem Metadatenhub

Der Workshop ist KEIN detaillierter Workshop darüber, wie man die Lockits bedient und für bestimmte Kameras einstellt. Wir geben über das Thema Timecode und Sync nur einen groben Überblick - ausgerichtet für Produktionsleiter und Post-Production-Supervisoren.

CINEC: MOC München, 17. – 19. September, Stand 3E25www.ambient.de 

Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.