AIDAprima: Bord-Entertainment mit Sennheiser

AIDAprima, das neueste Schiff der AIDA-Flotte

Auf dem neuesten Schiff der AIDA-Flotte stellen Sound-Lösungen von Sennheiser die Infrastruktur für hochwertiges Entertainment. Neben der Sennheiser Drahtlostechnik der 3000er und 5000er Serie kommt auf AIDAprima auch die MobileConnect Streaming-Lösung mit Netzwerkintegration zum Einsatz.
Generalunternehmer für die Medientechnik – Ton, Licht, Kommunikation und Steuerung – und ihre Vernetzung in den öffentlichen Entertainmentbereichen war Amptown System Company. Um die Broadcast-, Video- und LED-Technik kümmerte sich die Wärtsilä FUNA International GmbH. Die Bühne wurde von der Waagner-Biro AG konzipiert.

An Bord der AIDAprima stammt die Drahtlostechnik für die Übertragung von Gesang und Sprache als auch das Wireless-Monitoring über InEar-Systeme von Sennheiser.
„Es macht Sinn, alle Schiffe der Flotte mit Produkten des gleichen Herstellers auszustatten“, weiß Martin Zniva, Entertainment Technical Manager an Bord von AIDAprima. „Das hilft uns sowohl bei eventuellen Servicearbeiten als auch bei der Bereithaltung von Ersatzteilen. Darüber hinaus vereinfacht eine homogene Ausstattung die Arbeit der Techniker, wenn sie zwischen den unterschiedlichen Schiffen wechseln.“
Gängige Ersatzteile wie beispielsweise Spare-Kapseln werden an Bord bevorratet, da auf hoher See die Beschaffung von Technikkomponenten aus naheliegenden Gründen schwierig ist. Die Techniker sind ausreichend qualifiziert, um kleinere Reparaturen sowie die üblichen Wartungsarbeiten in eigener Regie vornehmen zu können.
Für die Shows an Bord von AIDAprima werden u. a. Sennheiser Komponenten aus der 3000er und 5000er Serie sowie Sennheiser IEM-Lösungen genutzt.

Drahtlostechnik auf der AIDAprima: als Taschensender dienen SK 5212-II L

Zu den Besonderheiten des Einsatzes von Drahtlossystemen in internationalen Gewässern sowie in Häfen unterschiedlicher Länder äußert sich Martin Zniva wie folgt: „Der überwiegende Teil unserer Veranstaltungen an Bord findet abends statt, wenn sich das Schiff nicht mehr in einem Hafen befindet, so dass die Frequenzwahl keine größere Herausforderung darstellt. Sollten dennoch einmal einzelne Frequenzen nicht in gewünschter Weise nutzbar sein, suchen die Techniker mithilfe der Sennheiser WSM-Software einfach eine intermodulationsfreie Frequenz heraus – der Wireless System Manager hat sich in diesem Zusammenhang als praktisch erwiesen.“ Ein Vorteil ist die große Schaltbandbreite von bis zu 184 MHz, denn den einzelnen Event-Locations an Bord der AIDAprima sind feste Frequenzbereiche zugeteilt. 

TV-Regie auf der AIDAprima 

AIDAprima verfügt über eine hervorragend ausgestattete TV-Regie, in welcher sämtliche Bildsignale zusammenlaufen und an beliebige Ausspielpunkte verteilt werden können. Als Abhöre für den Ton zum Bild dienen vier Neumann KH 120 A Aktivlautsprecher.
Seit Kurzem ist im so genannten Broadcast Center eine Sennheiser ConnectStation CS1-C installiert. Früher waren in den Entertainment-Areas von Kreuzfahrtschiffen meist besonders ausgewiesene Sitzplätze für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit reserviert; Audiosignale wurden über im Boden verlegte Induktionsschleifen übertragen. Bei modernen Schiffen werden hingegen auf Anforderung Taschenempfänger mit daran befestigten Induktionsschlingen ausgegeben, so dass eine freie Sitzplatzwahl möglich ist.

Sennheiser MobileConnect im Theatrium der AIDAprima

Nach Abschluss der Testphase können Passagiere mit ihrem Smartphone den Ton aus vier unterschiedlichen Bereichen empfangen, wenn sie die kostenfreie Sennheiser MobileConnect App (Android oder iOS) installiert haben. Die Signale werden über das bordeigene WLAN übertragen. 

www.sennheiser.com