Sontronics Mercury: Röhrenmikrofon mit regelbarer Richtcharakteristik

Sontronics Mercury

Mit dem Mercury präsentierte der britische Mikrofonhersteller Sontronics auf der NAMM 2017 ein neues Röhrenmikrofon, das sich durch seine technischen Werte sowie einen großen Funktionsumfang auszeichnet. Hochwertige Komponenten sorgen für optimale Klangergebnisse bei allen Signalen von Instrumenten- oder Gesangs-Abnahme bis zur Raum-Mikrofonierung. Dank seiner stufenlos einstellbaren  Richtcharakteristik und einem Eigenrauschen von unter 12 dB(A) ist das Mercury vielseitig einsetzbar. Zudem ist das Mercury mit einer schaltbaren 10-dB-Vordämpfung und einem Hochpassfilter ausgestattet.

Sontronics aus England ist bekannt für seine gut klingenden und dabei sehr erschwinglichen Mikrofone. 2014 stellte die Firma mit Sitz in Dorset das Aria vor – ein Röhrenmikrofon, dessen Klangqualität seitdem viele Nutzer überzeugt hat. Mit dem Mercury erweitert Sontronics den Funktionsumfang erheblich.

Das Mercury wird in England von Hand aus den besten Komponenten gefertigt. Die meisten der verwendeten Bauteile verfügen über eine Fertigungstoleranz unter 1%. Für den angenehmen, charaktervollen Röhrenklang sorgt eine handselektierte ECC81/12AT7-Vakuumröhre aus europäischer Fertigung.

Trotz des geringen Preises bringt das Sontronics Mercury zusätzliche Funktionen mit, die seine Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitern. Die prominenteste Funktion ist dabei die verstellbare Richtcharakteristik. Über ein Potentiometer am Speiseteil des Mercury lässt sich das Polar-Pattern von Kugel über Niere bis Acht in allen Zwischenformen stufenlos an die jeweiligen Anforderungen anpassen. So wird es möglich, in komplexeren Aufnahme-Setups das Übersprechen effektiv zu minimieren. Das schaltbare Hochpassfilter kann Trittschall und Bassfrequenzen unterhalb von 75 Hz effektiv aus der Aufnahme heraushalten. Das 10-dB-Pad erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Mercury im Handling mit Signalen bis zu 135 dB.

Das Sontronics Mercury kommt in einer edlen Holz-Schatulle, die gemeinsam mit Netzteil, Spinne und Kabeln in einem Aluminium-Flightcase untergebracht ist.

www.audiowerk.eu