Ein Trio löst das Duo ab

Die Bauer Studios unter neuer Geschäftsführung

Philipp Heck, Michael Thumm, Bettina Bertók, Reiner Oppelland, Eva Bauer-Oppelland (v.l.n.r.) (Quelle: Bauer Studios)

Am 1. Januar 2017 wechselte das Führungsteam der bislang familiengeführten Ludwigsburger Bauer Studios. Eva Bauer-Oppelland und Reiner Oppelland machen Platz für die nächste Generation. Mit Bettina Bertók, Philipp Heck und Michael Thumm übernimmt ein ambitioniertes Führungstrio die Geschicke eines jung gebliebenen Traditionsunternehmens.

28 Jahre lang führte Eva Bauer-Oppelland, Tochter des Studiogründers Rolf Bauer und ausgebildete Toningenieurin, gemeinsam mit ihrem Mann, dem Tonmeister Reiner Oppelland die Studiogeschäfte. Die Bauer Studios begegneten den massiven Veränderungen in der Musikwirtschaft mutig mit zukunftsfähigen Investitionen. Beide Studios wurden Ende der 1990er Jahre umgebaut, die Regie des großen Aufnahmesaals grundlegend erneuert und mit einem neuen Mischpult samt hochwertiger technischer Peripherie ausgestattet. Zum Ausbau der Dienstleistungen rund um Aufnahmen und Tonträgerproduktion führte man ein Warenwirtschaftssystem ein und hielt konsequent an dem hoch qualifizierten Team von Tonmeistern und Medienspezialisten fest. Eva Bauer-Oppelland ist seit den frühen 1990er Jahren auch federführend für den Aufbau und die erfolgreiche Entwicklung der eigenen Labels verantwortlich.Mit Beginn dieses Jahres legten die beiden Geschäftsführer die Zukunft des Studios nun in neue Hände. Reiner Oppelland und Eva Bauer-Oppelland begleiten den Wechsel noch mindestens ein Jahr mit ihrer Erfahrung und wertvollem Insider-Wissen als Senior-Partner.

Die drei neuen Geschäftsführer bringen Qualitäten und Visionen mit, die eine vielversprechende Weiterentwicklung des Unternehmens in Aussicht stellen.
Gleich nach seinem Studium als Diplomingenieur für Ton- und Bildtechnik in Düsseldorf trat der heute 40-jährige Philipp Heck 2001 in die Bauer Studios ein.
Als Tochter einer Musikerfamilie entschloss sich Bettina Bertók früh für ein Studium im Tonbereich und absolvierte in diesem Rahmen ein halbjähriges Praktikum bei den Bauer Studios. Nach ihrem Abschluss als Diplom-Tonmeisterin für audiovisuelle Medien studiert sie zusätzlich Betriebswirtschaft an der Universität Potsdam.
Michael Thumm lernte den Studiobetrieb ebenfalls bei einem Praktikum als Studioassistent kennen, bevor es ihn zum Studium nach Potsdam zog. Seit 2012 arbeitet der 32-Jährige als freier Tonmeister und freut sich jetzt auf die erweiterten Möglichkeiten, die sowohl die ausgefeilte Technik als auch die bewährte Stammmannschaft der Bauer Studios für konstruktive Projektarbeit bieten. 

Neben dem Ausbau zum kreativen Treffpunkt für Musik- und Medienschaffende werden die drei Tonmeister die Studios auch verstärkt für Fachkollegen öffnen.
Ein Innovationsschwerpunkt wird die Umgestaltung des kleineren Aufnahmestudios in ein multifunktional nutzbares Mischstudio sein. Hintergrund dieses Vorhabens ist die gut aufgestellte Filmindustrie samt Filmförderung in Baden-Württemberg, die konträr zu den Postproduktionsangeboten im Land steht. Bertók und Thumm könnten mit ihrer Erfahrung im Filmton einen lukrativen Geschäftsbereich etablieren.
Nicht zuletzt liegt es dem jungen Team am Herzen, den großen Wissens- und Erfahrungsschatz der Bauer Studios stärker nach außen zu tragen und mit frischem Wind auch neue, junge Künstlergenerationen von der Leistungsbreite des Unternehmens zu begeistern.

www.bauerstudios.de