RME präsentiert zwei neue Audio-Interfaces

Auf der NAMM Show 2017 hat RME zwei Produktneuheiten vorgestellt: das Fireface UFX II und das Digiface USB.

RME Fireface UFX II (Quelle: Synthax)

Fireface UFX II mit überarbeiteter Technik

Als überarbeitete Modellvariante des Fireface UFX richtet sich das Fireface UFX II an professionelle Anwender sowie an ambitionierte Heimstudios. RME setzt auf verbesserte Schaltungstechnik sowie aktualisierte Komponenten wie neueste AD/DA-Wandler. Zudem bietet das Fireface UFX II Samplefrequenzen von bis zu 192 kHz. Der DSP bietet EQ, Dynamikeffekte, Reverb und Echo/Delay für latenzfreies Monitoring. Typisch für RME sind die niedrige Latenz und die Stabilität bei Hardware und Treibern. Mit zwölf analogen Kanälen plus 16 ADAT- und zwei AES-Kanälen stehen insgesamt 30 Ein- und Ausgänge zur Verfügung.

Mit dem Fireface UFX II präsentiert RME eine Alternative zur Variante Fireface UFX+. Das Fireface UFX II verzichtet auf Thunderbolt, USB 3.0 und MADI. Stattdessen kommt USB 2.0 zum Einsatz, dank der Treiberqualität von RME  ausreichend für eine Übertragung von 60 Kanälen bei niedrigsten Latenzen. Der USB-Anschluss an der Front bietet eine überarbeitete DURec-Funktion, mit der bis zu 60 Kanäle direkt auf ein angeschlossenes USB-Medium aufgenommen oder wiedergegeben werden können. Natürlich sind auch Word Clock und die RME Misch- und Routing-Software TotalMix FX vorhanden.

(RME Digiface USB)

 Digiface USB: Kompakt und vielseitig

Portabel und vielseitig präsentiert sich das Digiface USB. Dank seiner kompakten Maße und einem Gewicht von gerade einmal 220 Gramm ist das Audio-Interface auch unterwegs immer mit dabei. Per USB ist im Handumdrehen die Verbindung zu einem Apple Mac oder Windows PC hergestellt. So ist das Digiface USB flexibel, wenn es darum geht, ADAT- oder SPDIF-Geräte anzuschließen. Die vier optischen I/Os an der Vorderseite lassen sich in jeder beliebigen Kombination von ADAT und SPDIF einsetzen, insgesamt stehen also maximal 32 Kanäle zur Verfügung.

Ein 6,3 mm Klinkenanschluss an der Rückseite des Digiface USB dient als  analoger Line/Phone-Ausgang. Mit angeschlossenem Kopfhörer wird das Digiface USB so zu einem Kopfhörerverstärker für den unkomplizierten Einsatz unterwegs. Die Stromversorgung erfolgt per USB-Bus. In Kombination mit der aktuellsten Plug&Play-Technologie ist das Digiface USB damit eine intuitive und flexible Lösung für verschiedenste Anwendungen.

www.synthax.de