High End Musikerlebnis im Auto:

Fraunhofer IDMT präsentiert „AUDI Sound Concept“ auf der SAE Alumni Convention 2016

Audi Sound Concept im Audi Q7 (Foto: AUDI AG)

Im Rahmen der SAE Alumni Convention am 11. und 12. Oktober 2016 präsentiert das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT exklusiv Musikstücke, die mit einem objektbasierten Audiosystem innerhalb einer Fahrzeugumgebung abgemischt wurden.

Gemeinsam mit Produzenten der Medienproduktionsfirma SOUND & MORE und Studierenden des SAE Institute Köln, demonstriert das Projekt, wie Musik zukünftig im Auto klingen könnte. Das gesamte Projekt wurde filmisch begleitet und ist auf YouTube verfügbar.

„AUDI Sound Concept“ ist ein 3D-Audio-Demonstrator und das Ergebnis eines mehrjährigen Forschungsprojekts zwischen dem Fraunhofer IDMT und der AUDI

AG. Ziel war es, ein auf der Wellenfeldsynthese basierendes Audiowiedergabesystem in einem Fahrzeug zu integrieren und zu erproben. In dem aktuellen Forschungsprojekt des SAE Institute Köln, der Sound & More Medienproduktion und dem Fraunhofer IDMT wurde dieser Demonstrator nun verwendet, um ganz praktisch zu testen, inwieweit sich die 3D-Klangtechnologie „SpatialSound Wave“ für die Produktion und Wiedergabe von objektbasiertem Musik-Content in Fahrzeugen eignet.

Bereits 2014 starteten die drei Partner ein Pilotprojekt, in dem drei Popsongs für eine objektbasierte Wiedergabe neu produziert und abgemischt wurden. Jetzt wurden fünf Musiktitel unterschiedlicher Genres produziert, um die Unterschiede zwischen einer objektbasierten Studioumgebung in 3D und der vorhandenen 2DUmgebung innerhalb eines Fahrzeugs festzustellen.

Für die Durchführung standen den neun Bachelorstudenten des SAE Institute Köln der AUDI Q7 des Fraunhofer IDMT und die Hightide-Studios in Hennef bei Köln zur Verfügung. Das Konzeptfahrzeug wurde vom Fraunhofer IDMT mit 62 Lautsprechern ausgestattet.

Insgesamt vier Monate dauerte die Produktion des hochwertigen Referenzmaterials, welches zur technischen Demonstration der Möglichkeiten der Fraunhofer-Raumklangtechnologie „SpatialSound Wave“ dienen soll.

Außerdem wurden wichtige Erkenntnisse gesammelt, die bei der Weiterentwicklung des 3D-Soundsystems eine wesentliche Rolle spielen werden. Die Zusammenstellung des Teams erfolgte durch Projektleiter Florian Richter, Geschäftsführer der Produktionsfirma SOUND & MORE und Dozent an den SAE Instituten Köln und Bochum. Richter initiierte und leitete bereits 2014 die Zusammenarbeit zwischen dem SAE Institute und dem Fraunhofer IDMT. Die beeindruckenden Ergebnisse des Projekts können am 11. und 12. Oktober auf der SAE Alumni Convention im Kölner Palladium erlebt werden. Besucherkönnen vor Ort in das Konzeptfahrzeug einsteigen und sich den produzierten Content aus dem Projekt live anhören. Zusätzlich wird Christoph Sladeczek, Gruppenleiter Virtuelle Akustik am Fraunhofer IDMT, in seinem Vortrag „Experimenting with object-based audio in the automotive context“ (Audio Stage, 11. Oktober um 14 Uhr) über die Realisierung des Projekts sowie die praktischen Erfahrungen bei der Arbeit mit dem „SpatialSound Wave“ 3D-Soundsystem sprechen. Am Stand des Fraunhofer IDMT haben Besucher zudem die Möglichkeit, sich über die im Fahrzeug verbaute Technologie zu informieren.

SAE
www.sae.edu