10.05.2019 | Ausgabe 2/2019

Das Spatialsound Wave System im mobilen Einsatz

Beschallung in 3D

Orchester unter dem Sonnendach im Schlossgarten auf der Insel Mainau / Foto: Oliver Thiel

Oliver Thiel ist seit Jahrzehnten im Bereich der Beschallung tätig. Mittlerweile konzentriert er sich auf Orchesterbeschallung und Crossover Projekte. Seit drei Jahren setzt er dabei verstärkt das Fraunhofer SpatialSound Wave System zur Raumsimulation und Ortung ein. Er berichtet von seinen Erfahrungen.

WIE SIND SIE AUF DAS SPATIALSOUND WAVE SYSTEM GEKOMMEN ?
Ich habe seit 2012 auf der Bodensee-Insel Mainau unter dem Sonnendach im  Schlossgarten die Justus Frantz Mainau Open-Airs als Systemer betreut. In der gleichen Location spielte auch jedes Jahr die Südwestdeutsche Philharmonie jeweils ein Konzert. Bei einigen der Konzerte waren sowohl die Dirigenten als auch die Orchesterintendanz trotz hervorragender Mischung durch die jeweiligen Kollegen mit dem Klang etwas unglücklich. Das lag daran, dass die Aufführungen im Freien stattgefunden haben und deshalb der fehlende Raumklang eines Konzertsaals durch entsprechende Hallgeräte ersetzt werden musste. Es war sehr schwer, das Orchester auf der Bühne mit dem Hall aus den Stereolautsprechern so zusammenzubringen, dass ein homogenes Klangbild entstand und der Hall nicht als Fremdkörper empfunden wurde. Dabei galt es immer einen guten Kompromiss aus „zu trocken“ und „da ist Hall drauf“ zu finden.

----

5 Seiten