10.05.2019 | Ausgabe 2/2019

Editorial

Foto : Torsten Hemke

Foto : Torsten Hemke

Liebe Leserinnen und Leser,
Sie halten mittlerweile zum fünften Mal ein VDT-Magazin in den Händen, das sich mit dem Schwerpunktthema 3D Audio bzw. immersive Sound beschäftigt. Das erste Magazin ist im Jahr 2015 erschienen, im Abstand vom jeweils einem Jahr folgten die weiteren.

War es in 2015 noch relativ schwer, Projekte, Themen und Gesprächspartner zu fi nden, die sich mit dem Thema auseinander gesetzt haben, könnte die jetzige Ausgabe problemlos den doppelten Umfang haben. 3D Audio ist in aller Munde so war es auch auf der Prolight+Sound in Frankfurt.

Und zumindest mir ist einmal mehr bewusst geworden, dass 3D Audio mehr ist als Audiowiedergabe mit der dritten Dimension oder umhüllender Sound im Kino. Immersive Sound und vor allem auch binauraler Sound in Verbindung mit VR versetzt einen in eine andere Welt, die so realistisch ist, wie die Realität selber.

Meine neuste Erfahrung aus Frankfurt : Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf einem  schmalen Brett, das zwischen zwei hohe Kirchtürme gelegt ist. Circa 60 Meter unter Ihnen die Geräusche der Stadt, Autoverkehr, Menschen. Sie erhalten die Au orderung, auf dem Brett von Turm zu Turm zu laufen oder – noch schlimmer – sich auf dem Brett umzudrehen. Was passiert ? Der gesamte Körper reagiert auf diese virtuelle Umgebung, sie suchen nach Halt, einer Hand, die sie führt, die Sicherheit gibt. Ich bin sicher, der Puls ist erhöht, der Wunsch, dieser Situation zu entkommen, breitet sich aus. Genauso ist es mir ergangen…

Anderes Beispiel, das mir zugebenermaßen nur erzählt wurde, das ich aber mit meinen neuen Erfahrungen hundertprozentig nachvollziehen kann. Sie stehen auf dem Mittelstreifen einer vielbefahrenen Straße. Rechts und links fahren Autos vorbei. Sie sollen die Straße überqueren. Ich bin sicher, Sie werden keinen Schritt wagen, denn die Gefahr ist zu groß. Auch wenn unser Kopf sagt, da ist nichts, da kann nichts sein.

auf dem Mittelstreifen einer vielbefahrenen Straße. Rechts und links fahren Autos vorbei. Sie sollen die Straße überqueren. Ich bin sicher, Sie werden keinen Schritt wagen, denn die Gefahr ist zu groß. Auch wenn unser Kopf sagt, da ist nichts, da kann nichts sein.

Das erkennen mittlerweile nicht nur die Audioprofi s unter uns, sondern auch Marketingspezialisten aus uns völlig fremden Metiers : Sportveranstalter, Museen, Fitnessstudios (siehe Beitrag von Herr Slavik) und viele andere mehr.

Übrigens : Mit dieser Aufgabe startet auch die neue Rubrik „Aus den Hochschulen“, gekennzeichnet durch den gelben Button. Ungeahnte Projekte, Entwicklungen, Produkte bringt die neue Generation hervor und keiner weiß davon. Das wollen wir ändern. Im Magazin und im Newsletter wird der gelbe Button immer dann erscheinen, wenn Studierende, Professoren und Dozenten von einem besonderen Projekt berichten. Dies ist gleichzeitig der Appell, sich bei uns zu melden, wenn es Interessantes aus den Hochschulen zu berichten gibt.

Viel Spaß beim Lesen
Ihre Elke Wisse