03.09.2018 | Ausgabe 4/2018

Raumakustische Anforderungen für Aufführungsräume von Rock- und Popmusik

Foto: Martin Rzepka, Gerriets GmbH

Die Wissenschaft der Raumakustik wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Wallace Clement Sabine revolutioniert, als er zum ersten Mal den Zusammenhang zwischen Raumgröße, vorhandener absorbierender Fläche und der Nachhallzeit mathematisch erfasste. Die berühmte Formel wird auch heute noch als eines der wichtigsten Werkzeuge zur Bestimmung der akustischen Parameter eines Raumes verwendet. Im Laufe der Forschung sind einige weitere Faktoren zur Bestimmung der akustischen Qualität eines Raumes hinzugekommen, wie zum Beispiel das Stärke-, Deutlichkeits- und Klarheitsmaß. Die Forschung und Lehre der Akustik beschäftigt sich jedoch fast ausschließlich mit den akustischen Anforderungen an klassische Konzertsäle, Opernhäuser, Theater oder allgemein Säle für klassische und unverstärkte Musik. Erst in den letzten Jahren wurden einige Arbeiten zum Thema Raumakustik in Sälen für Rock- und Popmusik veröffentlicht. Wir wollen uns in diesem Artikel diesen Forschungen und Anforderungen widmen und deren technischen Umsetzungen näher betrachten.   

----

4 Seiten