10.07.2018 | Ausgabe 3/2018

High End 2018

Quelle: Jürgen Marchlewitz

„LISTEN TO THE MUSIC“ lautete das diesjährige Motto der High End 2018, die vom Kooperationspartner des VDT, der High End Society, vom 10. bis 13. Mai 2018 in München veranstaltet wurde.

Die Veranstaltung ist weiterhin auf Erfolgskurs: Die gesamte Ausstellungsfläche mit 29.000 m² im MOC war mit 524 Ausstellern aus 41 Ländern komplett belegt. Erwartet wurden wieder mehr als 20.000 Besucher.

Wie immer war der erste Tag den Profis wie Fachjournalisten und Fachhändlern vorbehalten. Somit entwickelt sich die High End mehr und mehr zur internationalen Leitmesse für hochwertige Audio-Wiedergabe. In den Ausstellungsräumen wurde die gesamte Palette hochwertiger Wiedergabesysteme und entsprechendes Zubehör präsentiert. Von Vinyl bis zum High-Res-Streaming reichte die Bandbreite der vorgestellten Systeme für mobile und stationäre Nutzung. Selbst 3D-Audio war in speziellen Räumen für Heimkino-Demonstrationen zu erleben.

Neu war in diesem Jahr für die Besucher die Möglichkeit zum Besuch der zeitgleich gegenüber stattfindenden Messe für Kopfhörer-Wiedergabe „Can Jam“, die sicher im Hinblick auf die Binaural-Technik und immersive Audio-Produktionen auch für die hochwertige Wiedergabe an Bedeutung zunehmen wird. Die Relevanz von Audio-Qualitätsaspekten aus künstlerischer Sicht wurde während der Besuche von zwei Stars der Musikszene in besonderer Weise hervorgehoben: Die populäre Singer-Songwriterin Kari Bremnes aus Norwegen stellte als diesjährige Markenbotschafterin der Messe ihre Erwartungen an ein authentisches Klangbild in der Aufnahme dar.

Und der Jazz-Trompeter Till Brönner zeigte sich von der Wirkung seiner Aufnahmen beeindruckt, die in hoher Wiedergabe-Qualität im Rahmen der Verleihung des „Ehrenpreises der Deutschen Schallplattenkritik 2018“ an ihn vorgeführt wurden.

Quelle: Jürgen Marchlewitz

In den qualifizierten Fach-Vorträgen auf der Technologiebühne wurde den Besuchern das benötigte Grundlagenwissen vermittelt. Jonas Schira vom VDT-Referat Akustik erläuterte zum Beispiel die akustischen Anforderungen und Optimierungsmöglichkeiten in Wiedergaberäumen. Als besonderes Highlight stellten während der gesamten Messezeit die vier die international renommierten Tonmeister Stefan Bock (msm studios), Jean-Marie Geijsen (Polyhymnia), Ronald Prent (Wisseloord Studios) und Bert van der Wolf (Northstar Recording) in einem hochwertig ausgestatteten Vorführraum die Ergebnisse ihrer Arbeit im Bereich der immersive Audio-Produktion vor. In den Diskussionen wurde deutlich, dass alle vier bereits in 3D-Audio produzieren, weil sie von dem deutlichen Erlebnisgewinn beim Zuhören überzeugt sind. Immerhin sind einige der auf der Messe präsentierten Geräte bereits mit Dolby Atmos und Auro 3D ausgestattet.

Die VDT-Regionalgruppe München hatte in diesem Jahr wieder Gelegenheit, im Zuge eines Regionalgruppentreffens die Messe zu besuchen und erhielt eine Sonderpräsentation im beschriebenen Vorführraum. Hierbei ergaben sich interessante Fachdiskussionen über die sehr unterschiedlichen Aufnahme-Philosophien der einzelnen Tonmeister. Beeindruckend war die breite Palette der präsentierten Hörbeispiele aus Klassik, Jazz und Pop. Insofern bot die diesjährige High End mit ihren Sonderveranstaltungen wieder viele gute Informationsmöglichkeiten auch für die tägliche Arbeit in der professionellen Audioproduktion und ermöglichte Einblicke in den aktuellen Stand des Konsumermarktes und die Erwartungen der Audio-Konsumenten an die Audio-Produktion.


Shure Axient Digital – die Zukunft der digitalen Drahtlostechnologie

Hardware und Skalierbarkeit

Eine Bandbreite von bis zu 184 MHz ermöglicht eine enorme Abdeckung des Spektrums. Die 2- und 4-Kanal-Empfänger, die zusammen eine Empfänger-Plattform bilden, unterstützen die AD und ADX Sender inklusive dem ADX1M Micro-Taschensender und sorgen damit für maximale Skalierbarkeit. 

Hohe HF-Performance

Axient Digital ist komplett auf größte Signalstabilität ausgelegt und wird damit allen Anforderungen großer Produktionen gerecht. True Digital Diversity mit Quadversity Empfängertechnologie minimiert die Gefahr von Signalabfällen oder Interferenzen, die zu Dropouts führen können.

Steuerungs- und Kontrollfunktionen

Axient Digital ist mit der Wireless Workbench für effiziente Konfiguration und Kontrolle kompatibel, die ShurePlus Channels App ermöglicht Spektrum-Management und Frequenz-Monitoring. Die Dante Cue und Dante Browse Funktionen erlauben das Abhören jedes Dante-Gerätes im Netzwerk.