01.04.2016 | Ausgabe 2/2016

Was steckt hinter AMBEO?

Ein Gespräch mit Uwe Cremering, Gregor Zielinsky und Wolfgang Fraissinet

(Bildquelle: Elke Wisse / Sennheiser)

(Bildquelle: Elke Wisse / Sennheiser)

Auf der CES in Las Vegas kündigte Sennheiser an, einen strategischen Fokus auf immersive Audio zu legen. Sennheisers Produkte und Aktivitäten werden den Markennamen AMBEO tragen. Elke Wisse sprach mit Uwe Cremering, Gregor Zielinsky und Wolfgang Fraissinet über die vorgestellten Produktneuheiten und die damit verbundene Ausrichtung des Unternehmens.

Was steckt hinter dem Namen AMBEO?

Uwe Cremering: Wir bei Sennheiser beschäftigen uns seit einigen Jahren mit dem Thema 3D-Audio. Es gab viele unterschiedliche Projekte dazu. Zum Beispiel 9.1.-Aufnahmen im Live- und Studiobereich und das 3D-Audiodesign für bedeutende Ausstellungen wie die David-Bowie-Ausstellung. Wir sind dabei zu der Erkenntnis gelangt, das Thema 3D-Audio müsse ganzheitlich betrachtet werden. Konkret bedeutet das: vom Captering über Mixing und Processing bis hin zur Wiedergabe über Lautsprecher und Kopfhörer. Nur durch eine solche End-to-End-Betrachtung lassen sich unserer Meinung nach die Vorteile von 3D-Audio kundengerecht und produktspezifisch umsetzen. Um diesen ganzheitlichen Anspruch auch nach außen hin zu kommunizieren, haben wir uns entschlossen, all unsere Aktivitäten rund um das Thema Immersive Audio unter dem Markennamen AMBEO zusammenzufassen. In diesem Kontext reden wir nicht nur über Hardware, sondern natürlich auch über Software, Lizenzierung und Dienstleistungen.

4 Seiten