01.01.2015 | Ausgabe 1/2015

Nachwuchspreis in der Kategorie Medienbasierte Klangkunst

für Julien Herion / für das futuristisches Hörstück „Kaskaden“

Wie kam es zu dieser Produktion?

„Kaskaden“ entstand zwischen Oktober 2012 und März 2013 als Teil der Bachelorthesis „Die Interaktion von Klangobjekten im institutionellen und unabhängigen Microsound“ und wurde durch die Professoren Oliver Curdt und Jens-Helge Hergesell an der Hochschule der Medien Stuttgart im Studiengang Audiovisuelle Medien betreut. Das Stück beschäftigt sich mit den vielfältigen Aspekten des Begriffs Microsound, der einerseits für verschiedene Formen der Partikelsynthese – die Komposition auf Mikrozeit-Ebene –, andererseits für eine „Aesthetic of Failure“ (Kim Cascone 2004) – also den kreativen Missbrauch digitaler Technologie – gebraucht wird.

----

2 Seiten