01.07.2014 | Ausgabe 4/2014

Messungen im Ü-Wagen

Ein Gespräch mit Andreas Sechser, BR

Großer Hörfunk Ü-Wagen des BR Quelle: BR

Großer Hörfunk Ü-Wagen des BR Quelle: BR

Wir hatten einige Probleme in unseren Hörfunk-Ü-Fahrzeugen, konkret im großen Ü-Wagen München Ü2 und Ü3 sowie Nürnberg Ü1 und Ü4 und den mittleren Ü-Wagen München Ü5 bis Ü7 sowie Nürnberg Ü8. Immer wieder bemängelten die Anwender, dass die Lautsprecher untereinander innerhalb eines Fahrzeugs sehr unterschiedlich klangen, das heißt der linke und rechte Lautsprecher klingen sehr unterschiedlich bezogen auf den Center. Die Surrounds klangen dünn und mittig. Zudem gab es unangenehme Einbrüche im Bassbereich. Ein weiterer schwerwiegender Punkt war, dass die Regien der großen Wagen anders klangen als die der mittleren Wagen.

Es bestand also dringender Handlungsbedarf, da man sich beim Mischen von Produktionen im Klangbild sicher sein muss, was das Frequenzspektrum angeht. Außerdem müssen die Ergebnisse zwischen den Fahrzeugen vergleichbar und reproduzierbar sein.

----

3 Seiten