01.03.2014 | Ausgabe 2/2014

Heute kann ich die Musik genießen

Ein Interview mit Eberhard Bretschneider

1967: einer der erster größerer Ü-Wagen Quelle: privates Archiv

1967: einer der erster größerer Ü-Wagen Quelle: privates Archiv

Wie sah Ihr beruflicher Werdegang aus?

Ich stamme aus einem kleinen Dorf im oberen Erzgebirge. Dort habe ich acht Jahre die Grundschule besucht, danach eine Lehre als Rundfunkmechaniker absolviert. Nach dem Abschluss meiner Lehre habe ich mich trotz absoluter Ahnungslosigkeit beim Rundfunk in Dresden beworben. Meine Vorstellung ging eher dahin, dass es dort große Säle mit riesigen Schaltern ähnlich wie in einem Elektrizitätswerk gibt. Ich wurde dann innerhalb von vier Wochen für den Sendebetrieb angelernt. Dort fingen einige Kollegen mit dem Studium an und mussten ersetzt werden.

Am 1. September 1957 habe ich zum ersten Mal allein am Regler gesessen. Ich war furchtbar aufgeregt. Der Rundfunk hatte damals noch eine ganz andere Priorität als heute. Das Fernsehen war zu dieser Zeit bei weitem nicht so verbreitet.

----

2 Seiten